Tradition - Familienchronik
   
 
Seit 1787 ist die Familie Kierlinger hier in Nussdorf, in einem alten Winzerhaus ansässig und betreibt seit damals Weinbau.

Der Hof, der nach einem Großbrand bis auf die Grundmauern abbrannte, wurde von Urban Kierlinger gekauft und aufgebaut.

Er gründete mit seinem ersten Weingarten am Nussberg einen Weinbaubetrieb, der bis ins 20. Jahrhundert den Namen „Weingut zur schönen Mauer“ trug. Der Name bezog sich auf eben diesen ersten Weingarten dessen oberer Hang durch eine riesige Natursteinmauer abgestützt wird.
In diesem Weingarten, eine der besten Lagen am Nussberg, gedeiht heute einer der edelsten Weine des Hauses: der Wiener Riesling!

Nach und nach wurde der Betrieb vergrößert, die Weingärten erweitert und das Heurigenlokal ausgebaut. Aus einem Mischbetrieb mit Weinbau, Ackerbau und Viehzucht, wurde nach dem zweiten Weltkrieg ein reiner Weinbaubetrieb, der vorbildlich und modern geführt wurde.

oben: Josef Kierlinger, 1912
unten: Kierlingerhof, um 1920
Katharina Kierlinger mit Gästen, um 1920

Leopold Kierlinger, der 1955 als erster Wiener Winzer seinen Betrieb von Stockkultur auf die heute übliche Hochkultur von Lenz Moser umstellte, ging als Pionier in die Geschichte ein.
Durch Geschick und Tradition wird heute in siebenter Generation der Weinbau am Nussberg gepflegt, und die seit jeher geschätzte Weinqualität des Hauses Kierlinger fortgesetzt.
„Unsere lieben Gäste und qualitätsbewussten Kunden sorgen dafür, dass eine Tradition bestehen bleibt…“